Tierärztliche Gemeinschaftspraxis
U. Keller-Stenger & Dr. med. vet. L. Bieringer

Bretzfelder Str. 5      74626 Bretzfeld-Adolzfurt
Tel.: 07946 - 94 00 49

Unsere Tipps zur Meerschweinchen-Haltung

Allgemeines

Meerschweinchen sind in Südamerika beheimatet. Sie sind Rudeltiere und leben in Kolonien zusammen. Meerschweinchen gehören zu den Nagetieren und benötigen daher hartes, rohfaserreiches Futter zur Abnutzung ihrer Zähne. Sie fressen zur besseren Verwertung der Nährstoffe einen Teil ihres Stuhlgangs. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt zwischen 6 und 10 Jahren. Meerschweinchen sollten nie allein gehalten werden.

Unterbringung

Für zwei Meerschweinchen sollte der Käfig mindestens 120 cm lang, 80 cm breit und 45 cm hoch sein. Die Bodenschale sollte nicht höher als 25 cm sein, da sie sonst den Tieren die Sicht nimmt. Das Schlafhäuschen sollte allen Tieren gleichzeitig Platz bieten, oder bei ausreichender Käfiggröße sollte ein zweites Häuschen angeboten werden. Als Einstreu eignen sich Holzspäne, Heu und/oder Stroh. Bitte verwenden Sie keinen Torfmull und keine Katzenstreu. Die Einstreuhöhe sollte mindestens 4 cm betragen. Ebenfalls geeignet ist ein Außengehege mit Frost- und Sonnenschutz. Dieses muss natürlich auch ein- und ausbruchsicher sein.

Ernährung der Meerschweinchen

Oberstes Gebot einer guten Ernährung ist: Sehr gutes, artenreiches Heu muss ständig zur Verfügung stehen.
Heu ist der wichtigste Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Es bringt Ballaststoffe mit sich und sorgt für den nötigen Abrieb der ständig nachwachsenden Zähne. Im Sommer gibt es frische Wiese in ausreichenden Mengen. Da Meerschweinchen kein Vitamin C bilden können, ist ein tägliche Gabe unerlässlich. Dies kann über frisches Gemüse und/oder Obst erfolgen oder über die Zugabe von Vitamin-C-Pulver. Geeignetes Frischfutter: Gras, Löwenzahn, Spitzwegerich, Gänseblümchen, Salat, Chicorée, Rüben, Spinat, Karotten, Tomaten, Äpfel oder Birnen.
Bitte nie füttern: grüne Bohnen, Kohl, Sellerieblätter, Kartoffelschalen, alle Arten von Lauch, nasses Grünfutter und Süßigkeiten. Wie schon erwähnt ist Heu der wichtigste Bestandteil im Speiseplan zur Abnutzung der Zähne, Weiterhin sind dafür geeignet junge Triebe und Zweige von Birke, Weide und Obstbäumen.
Handelsübliche Trockenfutter bestehen zum Großteil aus Getreide. Dies ist für die Verdauung eines Meerschweinchen auf Grund seines Stärkegehaltes nicht geeignet. Verzichten Sie daher auf die Fütterung von Trockenfutter. Wenn es gar nicht anders geht, achten Sie bitte darauf, dass es getreidefrei ist. Als Tagesmenge ist 1 Teelöffel pro Tier völlig ausreichend.
Täglich frisches Wasser bieten Sie am besten über eine Trinkflasche an.

Pflege von Meerschweinchen

Der Meerschweinchen-Stall sollte samt Ausstattung zwei Mal wöchentlich mit heißem Wasser gereinigt werden. Bei extremer Verschmutzung kann man evtl. etwas Essig zur Reinigung benutzen, bitte spülen Sie danach gründlich mit heißem Wasser nach. Futter- und Trinkgefäße werden täglich gereinigt. Gönnen Sie Ihrem Meerschwein einen täglichen Auslauf von mindestens 1 bis 2 Stunden. Ein Freigehege tut Ihrem Tier besonders gut. Zur Beschäftigung bauen Sie kleine Sandkuhlen und-hügel mit ein.
Da Meerschweinchen sehr schreckhafte Tiere sind, sprechen Sie sie immer leise an, wenn Sie sich ihnen nähern. Zur Gesundheitskontrolle ist eine Kontrolle des Gewichtes sehr sinnvoll. Wiegen Sie jedes Tier dazu ein Mal wöchentlich. Das Gewicht ausgewachsener Meerschweinchen sollte ungefähr gleich bleiben.
Gesunde Meerschweinchen betreiben selbstständig ausreichende Fellpflege. Langhaarige Tiere sollte allerdings regelmäßig gebürstet werden.
Beim Herausheben des Tieres unterstützen Sie es am Besten an Brust- und Hinterteil.

zurück